Vogesen – Etappe 5

Und wieder schönster Sonnenschein zum Morgenessen aber Meteo France zeigt Gewitter am Nachmittag inkl. Sturmwarnung. Wir nehmen was kommt und drehen unsere nördlichste Runde durch den Regionalpark der Nord Vogesen. Dieser musste aber zuerst erreicht werden und da hatten wir Komot eindeutig zu viel Freiheit gelassen um uns aus der Stadt zu führen. Nach den ersten 10km suchten wir uns dann also wieder zum Ärger der Navi Software die uns gerne wieder auf die Hauptstrasse führen wollte den Weg selber. Im Park angekommen gings auf schönsten Strassen viele km abwechselnd entlang unverbauter Flusstälchen mit Erlenbruch und zahlreicher aufgestauter hübscher Fischteiche mit immenser Libellendichte.
Die Übergänge zwischen den Tälchen eher bescheiden (zum Glück, denn die schwüle Hitze machte auch kleine Anstiege rasch zur Quälerei).
So fehlten durch den unendlichen Vogesenwald heute etwas die Fotohighlights, auch wenn ich vergebens nach jeder Kurve auf ein kreuzendes Rudel Wildschweine hoffte😒. (Wir haben die Wildschweine dann am Abend in einer tollen regionalen Salami gefunden). Dafür hätte es eine überraschte Katze um ein Haar erwischt: Glück für die Katze – und für mich.
Apropos nehmen was kommt – nichts aber auch gar nichts ist gekommen, weder Wind noch Regen hat uns getroffen und mehr als ein Dutzend Tropfen gab’s auch nicht, als das Regenradar über uns diesen anzeigte und wir uns die Abkühlung herbeisehnten. Zum Glück wussten wir von der Durchfahrt gestern durch Wasselonne schon wo man sich alternativ mit einem Coupe abkühlen kann. 😋

 

Sehenswürdigkeiten von Obernai…Döner auch hier in jedem Dorf und wichtig: Immer offen auch wenn die franz. Restaurants wegen Wochentag, Freitag,. Feiertag, Jahres-, Ferien- oder Tageszeit oder weil sie ganz aufgegeben haben grad geschlossen sind.

Comments are closed.