Espinho und Umgebung

Bilder-‚Mischmasch‘ aus einer Woche Strandleben in Espinho.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Espinho – Aveira Tour

Porto und Umgebung (Espinoh- Aveira) scheint in diesem Hitzesommer zwischen Zuhause und Südportugal mit all den verkündeten Hitzrekorden bald der einzige Ort zu sein mit angenehmen Sommertemparaturen. 30 Grad wirds zwar auch hier, aber mit der leichten Brise vom Meer, im Schatten oder etwas Fahrtwind auf dem Velo ist das richtig gut auszuhalten. Und morgen solls schon wieder bergab gehen mit den Temperaturen auf 24 bis 26 Grad.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tiago Bonito

Das was uns hier von Tiago Bonito geboten wurde gehört definitiv zu den Top Five unserer kulinarischen Erlebnisse.

Wetten, dass es hier nicht bei einem Stern bleibt und schon bald ein 2ter folgen wird?

Natürlich können die Bilder nicht wiedergeben, was uns an Geschmack tatsächlich geboten wurde, aber was z. B. wie 2 Oliven aussah, waren in hauchdünne Schokoladen gehülltes feinstes Olivenöl mit einem trockenem Vermut.

Nicht mal auf den Bildern ist die unglaubliche Brotauswahl. Hätten wir zuhause einen Bäcker der solche Brote backt, ich würde von nichts anderem leben.

Also wir finden im Gegensatz zu Michelin mindestens einen Umweg wert, oder gar unsere Reise hierhin hat sich gelohnt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zur Abwechslung etwas Wandern

In Frankreich wärs ein grossartig vermarkteter ‚voie verte‘. Hier einfach ein schlecht unterhaltener etwas verwarloster Fussweg entlang der 2009 stillgelegten Bahnlinie nach Amarante. Wandern ohne Höhenmeter, das richtige bei inzwischen auch bei uns rund 30°. Die schöne frische Kühle im Süden scheint langsam vorbei zu sein, schon wird im TV für gewisse Gegenden von 40 bis 45° gewarnt. Mal abwarten. Wir sind nach erfrischendem Pool jedefalls nun bereit für einen der jungen Sterneköche Portugals: Tiago Bonito.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Amarante

Hübsches kleines Städchen. Da lassen wir uns nun die nächsten 2 Tage verwöhnen…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Paço de Sousa by E-Bike, Tourmap

Die vorläufige Portugal – Tourmap bevor wir morgen die Bikes zurückgeben und erst mal wieder ÖV nutzen.

Paço de Sousa-Barossa – Tour 4

Zum Schluss auf dem E-Bike nochmals ein ‚Berg‘ gesucht. Lässt man den Strom mal weg, kommt man auch bei moderaten Anstiegen ganz schön ins Schwitzen.
Nachdem uns das Portohinterland bisher kulinarisch nicht sehr verwöhnt hat, wurden wir heute für die Anstregung mit dem besten Sonntagsbraten zum Z’Mittag belohnt. Schade nur, dass wir uns in Anbetracht des noch vor uns liegenden Abschnitts etwas zurückhalten mussten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Braga-Paço de Sousa – Tour 3

Ist der Akku leer gefahren wird aus E-Bike plötzlich wieder Sport (natürlich nur wenn man eingeteilt hat, um dann das passende Rad ganz Gentleman für den Schlusssanstieg abzugeben 😉).

Lerne: Achte beim Mieten immer auch darauf den richtigen Schlüssel für den Akku zu erhalten, dann geht Power abgeben ganz ohne Radwechsel und macht grad viel mehr Spass.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Blutmond

War auch in Portugal toll zu erleben…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Paço de Sousa-Douro – Tour 2

Die zweite E-Bike-Tour führte uns zu Beginn mit dem sonst ganz brauchbaren Grashopper-Routing auf alle möglichen Pavé- und Feldwegstrecken, die wenigstens abschnittsweise nur noch für MTB Profis fahrbar gewesen wären, nur um vermeintlich verkehrsreichen Strassen auszuweichen. Also routen wir wieder selbst und pfeiffen drauf ob es Verkehr hat oder nicht, Hauptsache Asphalt. Dass uns so die saftigen min. 20% Steigungen vom Douroufer wieder rauf auf den Berg erst auffielen als auch die stärkste Tourbo-Elekrounterstützung versagte, verschweigen wir hier natürlich. Umso schöner dann das friedliche ‚Runterbrettern‘ vom Pass auf der anderen Seite mit feinstem Asphalt. Da haben wir das erste mal das Rennrad doch etwas vermisst.

Diese Diashow benötigt JavaScript.