Vogesen – Etappe 4

Bei schönstem Wetter und angenehmen Temperaturen gings heute Richtung Nordelsass. Die Pässe weniger hoch dafür die Strecke nochmals länger. Im Bruchtal zur Abwechslung mal die ausgeschilderten Velowege benutzt anstatt dem Garmins vertraut. Den Autos konnten wir zwar so ausweichend, aber insbesondere der Veloplaner von Schirmeck musste als er diese Streckenführung plante wohl im Vollsuff gewesen sein. Und so sammelten wir im auf und ab und hin und her auch ohne grosse Pässe fleissig Höhenmeter, ohne so richtig vorwärts zu kommen. Über 1’500 waren es nachdem wir auf den letzten 40 km, die vermeintlich flach sein sollten das auf und ab im leichten Gegenwind und schwüler Hitze bis zum Schluss (km 131) weiterspielten, was schliesslich doch etwas an die Substanz ging. Und auch wenn die Strecke entlang der la Bruch eher ein Bruch war und nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen werden kann,  boten die Schlaufen über die kleinen Pässe wieder tolle Landschaften, abwechslungsreiche Wälder und viele Trockenwiesen vom feinsten.

Die Bildserie liefert die Antwort auf die Frage: Warum? Und warum ohne Akku? – Das Energieauftanken ist so viel besser😃.

Comments are closed.