Posts tagged ‘Ferien’

Office-Time

Viel zu rasch sind die Wochen ohne Büro verflogen. Immerhin hat die Zeit schliesslich gereicht um neben den Kilometer abzustrampeln auch die heimgebrachten digitalen Erinnungsstücke noch zu einem ‚Erinne-mich‘ Video zusammen zu schnipslen.


Und diese darf gerne von allen angesehen werden, die sich für unserer Cycling Tour durch die schottischen Highlands interessieren. Infolge der unterlegeten Musik ist dass Video in einigen Ländern und über Mobilphone leider gesperrt. Auf dem PC sollte es aber eigentlich meist laufen.

Für ganz Unerschrockene gibt’s das selbe Filmchen zusammen mit allen ausführlichen Tracks in Google Earth unter folgendem Link:

Going Home…(Paris)

Nach 4 Wochen eher einsamen Strassen in Schottland und der ebenfalls ziemlich geruhsamen friedlicher Nomandie fiel die Umstellung auf Urban Cycling in Paris nicht leicht. Während einem Affligem im Cafe am Centre Pompidou habe ich wohl mehr Menschen gesehen als die ganzen 6 Wochen zuvor und der kurze Transfer vom St. Lazar nach Gare de Nyon führte an 20 mal mehr Restaurants vorbei als wir die ganze Reise gesehen haben (und davon hatte die Hälfte jeweils zu, als wir da waren). Le Plage en Seine, erstmals seit Wochen Temparaturen jenseits von 25° und ein Glace vom Stand bringen etwas Meditaranes Ferienfeeling. Die überteuerten Drinks an der nächtlichen Partymeile mit ‚grausamem‘ Clubsound (oder wie das heute heisst) halten ihr Versprechen aber nicht und so bringt uns am Ende auch in Paris im klassischen Strassenkaffee ein schottischer Glenlivet Founders Reserve mit den Erinnerungen an kühle und weniger hektische Abende weiter im Norden zu Bett.

Und übrigends … ein saugutes (für mich neues) Gefühl, wenn man auf der Heimreise ist und weiss es warten nochmals etwas Ferien und es geht nicht gleich wieder am Montag in Büro los… Sorry, aber wer immer kann, sollte sich das zu Gewohnheit machen 😁.

Barfleur 5

Gestern wurden wir überraschend von unseren Vermietern für heute zum Croustaceessen eingeladen. Toll wenn einem beste frische selbstgefangene Crevettes, Crabs, Homard 3Stk!) und Tourteau serviert werden.

Das Fischen mit Boot und à Pied ist für einen aus Barfleur wohl so etwas wie Heidelbeeren sammeln für Bergwanderer.

Zum Glück haben wir uns wenigstens mit einer kleinem Veloausflug genügend Appetit geholt.

Und zum Abschluss bei Maree bassqe ‚durchs‘ Meer klettern und dem Zischen und Glucksen unzähliger Meetestiere die die Felsen bevölkern lauschen. Tolle Stimmung, beim Wandern auf dem Meeresgrund, der bei Flut einige Meter unter Wasser ist. wie es sie zuhause nirgends gibt und auch nicht voll in Bildern festzuhalten ist: 

Barfleur 4

Königsetappe mit 130 km ans Cap de la Hague…

Hier ist meine rennradfahren-Aktivität bei Garmin Connect. 

https://connect.garmin.com/modern/activity/1875429104?share_unique_id=41


Barfleur 3

Yesterday = D-Day Memorial Day. 100 km Velotour nach Utha Beach und zurück über die Curry Road, Miller Road, Mc Owen Road , u.s.w. Auch beim besten Willen bleibt unvorstellbar was in dieser Landschaft 1944 abgegangen ist.

Und heute mal kurz 15 km Strand und Wattwanderung… durch die Austern von St. Vasst.




Barfleur 2

Zweiter Speichenbruch wieder in der Nähe des nächsten Velomech gehabt, der das sofort repariert, so dass wir nach 45 Min schon weiter konnten. Top Service bei Ets Lesage Massieu Sebastien in Quetthou. 

Also kein Problem mit einigen Fahrten die Manche zu erkunden und sich langsam an Temp. um die 20° heranzutasten…

Inzwischen sind die Schottlandtouren in der Bikemap ergänzt.

Barfleur 1

Wir sind am Umlernen: English to Francaise. Auch das macht Spass…

Basstölpel

Seidenreiher

Scot.5 Komplett durch den Wind

Heute knapp 50 km immer gegen den Wind, der auch mit etwa 50 km/h entgegen ‚blies‘. Oft eher Sturm mit manchmal peitschendem Regen. Also mussten wir die ganze Tour in unseren paar kleinsten Gängen drücken, ganz egal ob die Strasse rauf oder runter führte. Und Windschattenfahren bei Sturmböen von über 50 Meilen (80km) ist eine Kunst die wir noch unvollständig beherrschen. Im Fachjargon soll es was geben wie von der Windkannte fallen, das beherrschen wir bestens. Also kaum Fotowetter und trotzdem den ganzen Tag tollste Landschaften in wilder Stimmung durchfahren.

Leider funktioniert die Wifi Verbindung Handy-Foto nicht. Auf der Kamera währen schon ein paar tolle Bilder zur schottischen Fauna wie z.B heute Rothirsche, die sich von Velofahrern nicht stören lassen, zusammen gekommen. So halt etwas LowQuali Foto von Foto…

Und weil das Tracking heute versagte, auch keine Karte.

Ticino…

Herbstlich kühle Velotour von Locarno – Luino – Ponte Tresa – Morcote – Lugano – mit Zug nach Bellinzona – Zurück n. Locarno. 105 km mit viel Sonne. Dann kam der Regen und der Bruchwasserläufer ins Maggiadelta

Les Portes du Soleil Skitracks 2016

400 km bei allen möglichen Wetter und Schneeverhältnissen: Regen Schnee, Sonne, Nebel, Pulver Sulz und Pflotsch, Glatteis und Pulvertiefschnee in den 6 Tagen war alles dabei.