Tour de France – Etappe 11

St. Valery-en-Caux – Dieppe – Le Tréport – Berck

Ziemliche Tour und dann noch Zelt stellen und dann nochmals aufs Velo bis zum verdienten Bier, darum wird jetzt vor dem Blogen erst mal erholt. Alles andere dann im Supplement.

Supplement: Es begann einmal mehr trüb und kalt. War das erste mal, dass ich lange Hosen und Armlinge gebraucht habe. Wo ich herkam war der Himmel blau, wo ich hinwollte noch dunkelgrau. Aber es besserte zusehends. Der Wind war praktisch still. Wenn er mal etwas blies gleichmässig von vorne und dann auch wieder von hinten, was hauptsächlich dem Zickzack Kurs der Veloroute Littoral zu verdanken ist. Also nochmals Schnitzeljagt auf Velowegweiser und immer wenn ich dachte, jetzt habe ich es im Gespühr wo die die Schilder jeweils verstecken, fährst du schon wieder unvermittelt irgendwo runter an den Strand, um da feststellen, dass das im Gegensatz zu vielen Male wo die Route so verläuft, es gerade diesmal gar nicht nötig war. Also wieder rauf (Ist doch alles Training für die Alpenpässe😉).

Als nach dem Mittagessen (so stellt man sich Velofahren in Frankreich vor mit Seefood vom besten, oder?) die Route Littoral zuende ging, verlief der Radweg dann meist wieder auf Strassen oder parallel zu Schnellstrassen angelegten Velowegen (hat sicher ein Holänder geplant). Ab und zu allerdings wollte der Eurovelweg Nr. 4 unbedingt sicherstellen, dass man an allen Campings in den Dünen und quer durch jedes Natuschutzgebietchen kommt. Irgenwie zählte dabei das GPS dauernd hoch, nur die Anzeigen der Distanz auf den Strassenschildern nach Berck kamen nicht gleich mit.

Schliesslich doch noch geschafft 26 Euro für 2 mal 10 min. Duschen und ein nicht mal richtig sauber gemachter Zeltplatz? Ziemlicher Abriss aber was soll’s ich will kein Meter weiter.

Muss ich aber doch, dnn Camping hier – Zentrum mit den Beizen dort. Dazwischen 2 km. Also zur Krönung nochmals hoch aufs Rad. Immerhin üppig und gut gegessen, auch wenn es unter ‚Touri-Abriss‘ weitergehen könnte. Es leben halt alle vom Tourismus nur viele hat es noch nicht, die Beizen sind nur dünn besetzt. Da muss ich wohl herhalten um gemolken zu werden?

Was soll’s. Jetzt hoffe ich France Meteo ist besoffen und der für Morgen prognostizierte Regentag fällt aus. Fühlte sich heute mit Sonne und Pinienwälder (waren evtl. auch andere Föhren) in den Dünnen schon sehr schön sommerlich an.

Um auch schon Sonnenuntergangsbilder zu posten ist es noch zu früh. Hole ich dann nach wenn ich nicht schon vorher wegpenne.🤣

Hat leider zuviele Wolken am Horizont für einen schönen Untergang, aber wer weiss schon ob nochmals besser wird:

Leave a Reply