Tour de France – Etappe 4

Decize – Nevers – Sancerre – Gien

Am Anfang noch mit der Technik gekämpft. Darum fehlen auch ca. 5km. Die Loire ist wirklich beeindruckend. Der Radweg oft auf dem Hochwasserdamm, mal dem Kanal entlang, selten ein Stück Strasse, mit abwechselnden Ausblicken in die Auen, auf den Fluss oder auf die hübschen Städtchen.
Heute unverhoft einen Volltreffer beim Mitagessen in Sancerre gelandet.
Ab und zu ein AKW, aber irgendwo muss der Handystrom ja herkommen (ausser man macht ihn selbst 😉).

Leider kein Fernglas und auch keine Zoon-Kamera dabei. Wäre sonst auch nicht vorwärts gekommen. Was man by the way so sieht? Eichelhäher, Grünspecht, Buntspecht o.ä., Bisam, jede Menge Limikolen (o. Feldi keine Chance, verm. Flussuferläufee o.ä., Grünschenkel o.ä. und vieles mehr), Flussseeschwalben, Uferschwalben, und zur Krönung einige Bienenfresser. Da habe ich sogar mit dem Handy probiert. Zudem Schwarzkehlchen, verm. Pirol. Kein Eunder übersieht man ab und zu ein Schlagloch, trotzdem weder Platten noch Speichenbruch – bisher.

Wird wohl wieder eine nasse Angelegenheit heute Nacht, aber zum Glück wurde ein Dach über dem Dach offeriert.

Leave a Reply