SoFe 19 – Station 4: Stuvenäs

SoFe 19 – Station 3: Stockholm

SoFe 19 – Station 2: Kocierz

SoFe 19 – Station 1: Breslau

Wir könnten jetzt hier tausend Bilder von mehr oder weniger gelungener Stadtarchitektur und den üblichen Stadtparkbilder posten. Machen wir aber nicht, dafür lassen wir Euch etwas teilhaben an unserem kulinarisch sehr gelungenen Hochzeitstag…

Lunch

Dinner

Update der Cycling Track Map – CTM

Die ganzen 20 Tracks der Tour des Alpes sind nun auch in der CTM enthalten und zeigen die ganze Tour auf einen Blick.

Zudem ist es neu möglich, die bisherigen 3 ‚Grand Tours‘ als separater Layer darzustellen:

Tour des Alpes – 21. bis Etappe

Der vollständigkeithalber die letzten beiden Bilder…

Und noch etwas Statistik (Im Zug ist ja viel Zeit😉)

Tja, es war sogar soviel Zeit im Zug den Fehler zu finden, der die eingebetten Connect Tracks an der Anzeige hinderte, sollte also wieder alles passen.

Tour des Alpes – 20. Etappe

Irgendwie räppeln sich die Stadtkilometer auch zusammen, auch wenn man das Gefühl hat dauernd nur an Ampeln zu warten oder oder sich mit Getränken und Eiskaffee auf halbwegs erträglicher Betriebstemparatur zu halten.

Etappe 20: https://connect.garmin.com/modern/activity/3789135862?share_unique_id=209

Tour des Alpes – 19. bis 20. Etappe

Auf Stadtspaziergang und gemerkt, dass ich nicht mehr gewohnt bin 3 bis 4h bei 35° durch die Stadt zu wandern. Werde mir Wien morgen wohl doch mit dem Radl weiter anschauen. (Druckstellen am Hintern sind doch einfacher zu ertragen als Blasen an den Füssen). Das Radnetz ist für schweiz. Verhältnisse hier min. 10 Jahre und die Rücksichtnahme der Autos, bzw deren Fahrer auf die allgegenwärtigen Velos um min. eine ganze Generation voraus. Das will ausgenutzt werden.

Tour des Alpes – 19. Etappe

Etappe 19:

https://connect.garmin.com/modern/activity/3785841949?share_unique_id=211

Die Schlussetappe war so etwas wie das Schlusszeitfahren. 90 km auf absolut flachen autofreien Radautobahnen. Der Ausblick auf das Wasser der Donau und die begleitenden Auenwälder werden bald eintönig. Das nervige Bremsenschleifgeräusch der letzten Tage ist weg. Es rollt wieder wie auf der Bahn. Alles verleitet zum Gas geben und am Limit fahren, auch wenn man bei der enormen Hitze die Kräfte ruhig etwas einteilen sollte. Aber es macht zu sehr Spass an all den Elektrobiks vorbei zu ziehen und als einziger Gepäcki den Gümmelern paroli bieten zu können. Irgendwann geht einem dann aber doch die Pumpe und ich werde auch wieder zum Genussfahrer. Vor lauter Minirennen und eher eintöniger Landschaft gibts nicht allzuviele Bilder und bei der Einfahrt nach Wien über die Donauinsel finden sie es nicht mal nötig ein Ortschild am Radweg aufzustellen, was um mich um mein letztes Selfie bringt.

In der Stadt ist die Aufmerksamkeit dann wieder beim Verkehr und dem Gps um das Hotel langsam einzukreisen. Auch da fehlt die Zeit für Fotos. Habe ja nun aber noch zwei Tage Zeit um in Ruhe die Stadt zu erkunden. Da kann ich dann sicher das eine oder andere Bild noch ergänzen.

Tour des Alpes – 18. Etappe

Etappe 18:

https://connect.garmin.com/modern/activity/3782540652?share_unique_id=220

Heute die Tour aus den Alpen hinaus. Dabei führte der erste Abschnitt nochmals durch idyllische Bergtäler. Ab St. Pölten änderte dann die Landchaft schlagartig: Äcker, Rebhänge, eine trockene Hitze dass man fast nicht nachkommt mit Flüssigem nachschütten. Die letzen Abfahrten haben es nun definitiv an den Tag gebracht: Die Bremsbeläge sind durch. Zum Glück finde ich in Klems einen Velomech der das bis morgen erledigen will.

Und der Laden hat endlich Ortliebmaterial, so dass ich evtl. auch die Taschenhalterung ersetzen kann.

Werde morgen also hoffentlich mit wieder fast neuem Rad in Wien einfahren können und funktionierende Bremsen sind in der Stadt wohl genauso wichtig wie die Pässe runter.

Hätte ich in St.Moritz schon gewusst dass ich die letzte Etappe der Donau nach mache, ich hätte eine auffällige Flaschenpost aufgegeben. Dann wüsste ich wonach ich morgen Ausschau hielte🤔.