Bayerntour Etappe 6

Von Augsburg nach Westen durch den wunderschönen Naturpark Augsburg Westliche Wälder führte uns der Radweg auf dem Trasse der ehem. Weldenbahn, die recht lange mit konstanten kaum sichtbaren 2.5 % Steigung immer das Gefühl vermittelte, dass das doch schneller gehen müsste und irgend was nicht richtig rollt am Velo…die Belohnung kam dann nach dem Kulmulationspunkt mit langer rasanter Abfahrt.
So gings weiter immer wieder leicht zwischen gelben Rapsfeldern auf und ab. Unsere beiden Drahtesel Iltschi und Hatatitla rollen brav bis fast an den Silbersee, bis wir in Günzburg plötzlich an der Donau standen und es von da auf dem Donauradweg etliche Gravelkilometer durch die mit weissblühendem Bärlauch übersääten Auen ging.
Kurz vor dem Ziel in Ulm dann der erste Platten (Iltschi bockte) und wir wussten wiedermal warum wir das Flickzeugs die ganze Zeit auf allen Touren als Balast mit uns führten.
Der eigentlich angesagte Regen ging nicht mal als feuchte Luft durch und so verbuchen wir einen weiteren schönen und trockenen Frühlingstag. Mit dem Sprung über die Donau in Ulm sind wir nun auch offiziell schon nicht mehr in Bayern, die laufend seltener und immer kleiner werdenden Gasthöfe, meist ganz ohne Biergarten, liessen es uns schon länger vermuten, das da was anders wird im tiefen Schwabenland.

Comments are closed.