Tour de France – Etappe 19

Bremerhaven – Hamburg

Eine kurze Etappe die aber nochmals alles beinhaltete. Frühes Erwachen weil es ins Zimmer regnete. Die Freude, dass es bei der Abfahrt zwar trüb und kühl aber wenigstens trocken war, wieder miese Velowege an Verkehrsreichen Strassen, tolle Bäckerein für 1. Frühstück, 2. Frühstück und Mittagessen, sintflutartige Regenschauer mit Sturmböhen, Abschnitte mit tollen Radwegen durch schöne Laubwälder (war ganz ungewohnt nach solange Küstenfahren), Extrakilometer wegen Falschabbiegen, völlige verschlammte aufgeweichte glitschig sandige Naturstrassenabschnitte, die mit Rennrad praktisch nicht fahrbar waren, bis zum lauten Knall als der lädierte Pneu nach der Rutschpartie nachgab und so die hübschen gelben Pneustreifen doch noch ans Velo durften, tolle Zwischenabschnitte mit Rückenwind und Nobelasphalt und schliesslich ganz zum Schluss die letzte Fährfahrt rein nach Hamburg. Geschafft, über 2’500 km in 19 Etappen sind abgespuhlt. 2 Pneus, 4 Schläuche, ein Gepäckträger und eine Speiche mussten drann glauben. Nun muss ich mich noch darum kümmern, wie ich wieder nach Hause komme, wenn’s geht, bitte ohne alles auf dem Velo zurück fahren zu müssen 😉.

Leave a Reply