Archive for the ‘Fabienne’ Category.

23. Street Parade? Nein, Gay Pride Amsterdam 2014

Love Mobil sind hier Love- Kähne die durch die Grachten ziehen – Tolle Stimmung


Callantsoog, die ersten Eindruecke…

Und meine neue Online Cycling Track Map (CTM) stellt jeden neuen GPS-Track (auch solche von gemütlichen Ausfahrten wie heute) sofort dar, toll.

London 2014: ‚Meet Celine‘

15 Min British Pop mit unseren Bildern…


Fulminantes Finale bei Mosimann’s

Nach dem ersten und letzten englischen Frühstück, in Rekordzeit am Flughafen verputzt, wieder zuhause. Der gestrige zweite ‚Schweizer‘- Abend war zugleich das fulminante Finale unseres Londontripps um Celine zu besuchen. Während man sich das höchste Gebäude Westeuropas locker spaaren kann – Mossimann’s Dinner Club ist ein Muss. Da Mühsamste daran ist eindeutig die vorhergehende Shopping-Tour um den ‚Dresscode‘ zu entsprechen, denn das Gewussel an der Oxford Street an einem Normalen wochennachmittag ist immer noch Schlimmer als ein Vorweihnachts-sonntagsverkauf in Zürich. Da kam Mosimanns’s Appenzellerbierchen zum Runterfahren dann gerade richtig 😉




Noch mehr London gefällig? Dann heisst es wohl warten bis die Schreibwut Celine wieder packt.

‚Chinatown 2‘ globalisiert… Hakuna Matata

Campton Street, traditionelle Kanal Boote und hunderte Ramsch-Läden mit offensichtlich billigst gefälschten China-Importen mit und ohne (oder mir unbekannten?) Marken-Abzeichen. Dazwischen vielfältigste internationale und überraschend kreative Strassenküchen. Also auf den Vespa-Sitz geschwungen und nach beschaulicher Bootstour feurige Küche genossen. Danach noch zweimal Tourimassenabfertigung – einmal eher als dürftiger Pausenfüller mit dem Themseboot, einmal gekonnt wie noch selten erlebt (aber natürlich im Lionking strengstes Fotoverbot) – also gibts Bilder vom Pausenfüller während Hakuna Matata noch etwas nachklingt.


In der Botanik

Fast 30 Jahre ist es her, dass Kew Garden auf der letzen Londonreise einen bleibenden Eindruck hinterliess. Grund genug die nicht ganz so nassen Wetteraussichten zu nutzen um in die Botanik zu reisen. Zwar gibts Jahreszeiten wo mehr blüht, trotzdem bieten Gewächshäuser und die Frühlingsstimmung im Park imposante Anblicke. Die Wetteraussichten haben auch gestimmt. Bis beim einzigen Regenguss der Kew Garden Knirps gekauft war, hat bereits die Sonne wieder durch die schwarzen Wolken gelacht – ist ja auch zum Lachen wenn man sich wegen etwas englischem Regen zum Schirm kaufen verleiten lässt. Zum Schluss Lion King, aber da mit dem Datum lesen auf den Ticket hat so seine Tücken – also gehen wir morgen nochmals und hoffen dass sie uns dann rein lassen. Immerhin muss Celine auf einen richitgen Heimweh-Schweizerabend nun nicht mehr warten bis sie wieder zuhause ist. Hätte übrigend auch Bratwurst & Röschti, Züri-Gschnätzlets oder Pizokel auf der Karte gehabt.


Grauhörnchen & Co.

Heute: Tag der Sehenswürdigkeiten mit viel viel Stadtwandern für den aussreichenden Appetit zum Geburieessen in …

Noch mehr Kräne…

Hafenkran im Stadtzentrum? In London ganz normal! Habe nicht eine Person gesehen die sich darüber aufregen konnte – aber hier ist das auch keine Kunst, sondern im besten Fall ein etwas fantasieloses Denkmal zwischen fantasielosen Pekingenten und genauso fantasielosen ultramodernen in Glas gehaltenene Docklands. Aber die Fantasie haben wir ja in uns und darum sei an diese Stelle provezeit: Die Pekingenten werden wohl auch alle die neuen Glaspaläste locker überleben.

Jasminfest zum 50igsten


Werden und ‚Vergehen‘ einer Paella…

Dennevy-Ferien, die Letzten?

Die dritte und letzte Woche führte uns wieder einmal nach Dennevy. Nachdem das ganze Anwesen da nun zum Kauf ausgeschrieben ist (Interessiert an einem Anwesen im Burgund?), vielleicht schon zum letzten mal? Bei diesen Aussichten mussten Rüfis natürlich mit und so kamen auch wieder zahlreiche Burgunder-Radkilometer zusammen.